Ganz ehrlich, manchmal frage ich mich ja schon auf was für Ideen die Macher von Fernsehsendungen so kommen. Gut grundsätzlich ist der Hintergrund in diesem Film nicht ganz so abwegig, da ich ja schon Leute kenne, die Gummipuppen lieben. Aber hier wird es schauspielerisch etwas, sagen wir mal unglücklich umgesetzt. (sind wir mal nett)
Mir geht es in diesem Blogpost also nicht um die Thematik als solches. Man kann sich schon in eine Puppe verlieben, hier hatte ich ja schonmal das Beispiel von Dirk, der seine Silikonpuppe liebt.

Mir geht es hier eher um die schauspielerische Leistung, und die Handlung als solches. Da ja beides irgendwie auch entlohnt werden will.

Wenn, man sich das aber ansieht stellen sich mir die Nackenhaare zu Berge.

Die Handlung kurz angerissen:

Der Sohn (Matze 23) macht es sich mit seiner Geliebten „einer Gummipuppe“ schön und möchte wohl etwas intimer werden.
Er stellt zig Kerzen auf, köpft eine Flasche Rotwein.

Aber vergisst die Tür abzuschließen. Natürlich …

Wem passiert das, wenn man noch bei den Eltern wohnt und es sich gerade mit seiner Gummipuppe gemütlich machen will?

Na gut, hat er es eben vergessen.

Mutti kommt nun ins Zimmer, er beschwert sich, ob sie nicht anklopfen könne.

Mutti so, ich wusste ja nicht das du Besuch hast, ich wollte Dir nur die Post bringen.

Da sagt er doch tatsächlich zu seiner Mutter, das müssen die Dessous für Jaqueline sein.
Ganz schön offen da im Hause, Hut ab, hätte ich mir mit 21 wohl nicht getraut.

OK, sie merkt nun das Jaqueline eine Gummipuppe ist und regt sich künstlich auf, er noch so, das sind nur Äußerlichkeiten, es kommt doch auf die inneren Werte an ???

Gut, Mutti geht, aber er schafft es immer noch nicht die Tür zu schließen. Natürlich fängt er dann ein Schäferstündchen mit seiner Puppe an.

In der Zwischenzeit sind die folgenden Szenen zwischen Mutter und Stiefvater leider, hmm, wie sag ich es am besten, Herr Bohlen würde wohl von Talentfreiheit sprechen 🙂

Man muss es sich einfach anschauen, das ist textlich überhaupt nicht wiederzugeben.

Im zweiten Teil geht es genauso „gut“ weiter, Mutti erzählt das erstmal in der Gegend rum, was ihr Sohn da zu Hause treibt. Sie beschließt mit Ihrem Mann dem Sohn eine Tanzkollegin vorzustellen (Wortlaut der Mutter , damit die sich mal um ihren Sohn kümmert. Natürlich …

Und ihr glaubt nicht wie der Plan dazu aussieht.
Die junge (attraktive) Frau hat wohl einen Rohrbruch bei sich zu Hause und schläft deshalb ein paar Tage auf der Couch bei den Eltern des Jungen. Selbstverständlich willigt die sofort ein und packt gleich ihre Sachen, alles ganz logisch und nachvollziehbar wie ich finde 🙂
Das macht doch jeder, aber damit nicht genug, Matze nimmt jetzt die Puppe auch mit auf Arbeit. Er fährt Taxi und will sie auf den Beifahrersitz setzen. Natürlich …

Und so geht das ganze weiter, unglaublich was es alles gibt, normalerweise schaue ich ja solche Sendungen nicht, da es aber um eine Gummipuppe geht konnte ich nicht anders.

Sorry, für die Videos, aber ich möchte damit nicht alleine leben.

Teil 3 gibt es wohl nicht, geht hier so weiter. (Viel wird man wohl nicht verpasst haben)